Spieltag 16 /16.02.2019

Totgeglaubte leben länger …

SSC Karlsruhe – HSG LiHoLi 2 24:25 (15:11)
Am letzten Samstag war die HSG Reserve beim klar favorisierten Team des SSC Karlsruhe zu Gast. Neben einer deutlichen Hinspielklatsche im Gepäck musste das Team auch auf seinen erkrankten Coach M. Mayer sowie dessen ebenfalls unabkömmlichen Vertreter D. Zipperling und S. Wingerter verzichten. So übernahm der verletzte Nachwuchsmann Niklas Neher das Kommando auf der Bank und machte seine Sache wirklich gut.
Das Spiel verlief dann zunächst aber wie von den Gastgebern geplant, da die Hardt Tiger mit viel zu wenig Einstellung und viel zu vielen Fehlern agierten. So wurde es dem SSC immer wieder leicht gemacht durchzubrechen und zu Torerfolgen zu kommen. Zwischenstand nach 20 Minuten: 12:6. Bis zur Halbzeitpause konnte der Rückstand dann noch auf 15:11 verkürzt werden.
Die Halbzeitbesprechung schien dann auch nicht für den nötigen Umschwung zu sorgen, rannte man ab der 35. Minute doch bereits einem fast nicht mehr einzuholenden 7-Tore-Rückstand hinterher (19:12). Der Interimscoach ließ sich davon aber nicht beirren und wechselte die Formation so lange, bis plötzlich eine konkurrenzfähige Sieben auf der Platte stand. Die Stimmung kippte nun zusehends zu Gunsten der Gäste aus der unteren Hardt, die Abwehr wurde sicherer und Nick Wilhelm im Tor ließ nun fast nichts mehr zu. Im Angriff übernahm der überragende HSG A-Jugendliche, Nils Klein, Verantwortung, machte die nötigen Druck und fand mit seinen Nebenleuten nun immer häufiger die richtigen Lösungen, um zum Torerfolg zu kommen. Nachdem nun auch die Flut an technischen Fehlern auf ein Minimum reduziert war, fand man beim 22:20 (50.) wieder den Anschluss und ging mit viel Selbstvertrauen in die „Crunch-Time“ der letzten 10 Spielminuten, in denen sich die Spannung mehr und mehr zuspitzte. In der 54. Minute glich Patrick Hofmann erstmals zum 23:23 aus, dem der gut aufgelegte Lukas Wolter am Kreis die 23:24 Führung folgen ließ. Der SSC schien dann aber alle Trümpfe in die Hand zu bekommen, wurde doch der 24:24 Ausgleich erzielt und kurz darauf Nils Klein mit einer 2-Miunten-Strafe bedacht. Der zudem verhängte Siebenmeter wurde dann aber vom nun über sich hinauswachsenden HSG Keeper entschärft; Patrick Hofmann schaffte dann 90Sekunden vor Ende mit einem sehenswerten Knaller in Unterzahl die 24:25 Führung für die Hardt Tiger und der SSC schaffte es, trotz einer weiteren 100%-Chance, nicht mehr den Ausgleich zu erzielen.
So bejubelte die HSG LiHoLi 2 einen ebenso wichtigen wie unerwarteten Auswärtssieg und befindet sich weiter im Aufwind.
Glückwunsch für diese Leistungssteigerung nach sehr großem Rückstand und die Stimmung und Motivation des kompletten Teams, auch von den Spielern, die auf der Bank saßen. Das macht Handball aus und immer wieder attraktiv.
Team der HSG 2: Nick Wilhelm (Tor); Simon Roth (Tor); Patrick Hofmann (3); Silas Pfeiffer; Christian Hofmann; Luis Neff (1); Carlo Berger (2); Niklas Kunz (4/2); Lukas Wolter (3); Jan Kiefer (3); Robin Weber; Nils Klein (9) und Tizian Ott

Zurück