Spieltag 5

HSG Li-Ho-Li – HSG Ettlingen/ Bruchhausen- Ettlingenweiher  35:25 (17:12)

Siegesserie setzt sich fort!

Am vergangen Sonntag empfing die männlich B-Jugend der HSG die Gäste der HSG Ettlingen-Bruchhausen/Ettlingenweiher in der Linkenheimer Realschulsporthalle. Die ersten Minuten gestalteten sich, wie schon so oft in der laufenden Saison aufgrund leichter Ballverluste, ziemlich zäh, weshalb es auch keiner Mannschaft gelang sich abzusetzen (5:5 nach 11 Minuten). Es dauerte bis zur 18. Spielminute ehe man sich erstmals mit 3 Toren absetzten konnte, was aber vor allem auf die magere Chancenverwertung im Angriff und das heute durchweg passive Abwehrverhalten zurückzuführen war – man machte sich mal wieder das Leben selber schwer. Bis zum Ende der 1. Halbzeit konnte man den Vorsprung noch auf 5 Zähler ausbauen (Halbzeitstand: 17:12). Die Gastgeber erwischten einen deutlich besseren Start in die 2. Hälfte. Man begann nun endlich ein wenig Einstellung in der Abwehr zu zeigen und ließ nur 4 Tore in den ersten 15 Minuten der zweiten Hälfte, auch aufgrund einer wiedermal guten Torhüterleistung, zu. Im Angriff distanzierte man sich immer mehr vom Standhandball und konnte bis in die 40. Spielminute einen deutlich 13-Tore Vorsprung erarbeiten, was aber auch sicherlich mit den schwindenden Kräften der Gäste zu tun hatte, die ohne Auswechselspieler angereist waren (29:16). Die letzten 10 Minuten sollte man auf HSG-Seite lieber nicht erwähnen, da man sich mental wohl schon in der Kabine befand. Die Abwehrarbeit wurde gänzlich eingestellt und auch im Angriff wurden nur noch der kleinstmögliche Aufwand betrieben. Logische Konsequenz: 9! Gegentor in 9 Minuten! Sowas darf einem trotz eines komfortablen Vorsprungs und am Ende doch deutlichen Sieges einfach nicht passieren, will man weiterhin oben mitspielen- ein Spiel geht nun mal 50 Minuten (Endstand: 35:25).

Für die HSG spielten: Nick Wilhelm (Tor), Joshua Schell (2), Ricardo Rothenberger (3), Dennis Schlieter (10), Fabian Huber (3), Lucas Altenburg (1), Julian Weiß (1), Nils Klein (9) und Luis Werner (6)

Zurück